Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

Sammelbecken für allgemeine Fragen und Schraubertipps zum Typ 43

Moderatoren: 5E-Thomas, Gunther

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#1 Beitrag von Isildur » 23 Apr 2019, 20:29

Hallo liebe Audi Gemeinschaft...
ich brauche mal wieder eure Fachkenntnisse. Im Zuge der diesjähringen Reparaturarbeiten, die eigentlich schon abgeschlossen sein sollten, gab es ein Problem.
Da ich eine neue Kupplung für meinen 1.6l 4Zylinder YV brauchte, wurden gleich alle Wellendichtringe am Getriebe und auch der getriebeseitige Wellendichtring der Kurbelwelle hinter dem Schwungrad gewechselt. Dieser macht jetzt Probleme, denn eigentlich ist er garnicht undicht gewesen und wurde nur vorsorglich mit getauscht.
Ich verliere nun Motoröl auf der Beifahreseite des Getriebes.(Bilder von den Ersatzteilen und dem Ölaustritt folgen.)
Beim Wechsel des Dichtringes wurde der Einbaurahmen gelöst und ebenfalls neu abgedichtet.
Erst dachten wir die Ölwanne sei undicht, da ja 2 Schrauben gelöst werden mussten. Also haben wir die Wanne neu abgedichtet und alles am Getriebe und Motor gründlich von Ölresten befreit.
Nach 2 Tagen trat wieder Öl aus an der selben Stelle. Zylinderkopfdichtung, Ventildeckeldichtung und Ölwanne kann ich ausschließen, da dort alles trocken ist.
Wir werden das Getriebe nun nächste Woche noch einmal entfernen und die Kurbelwelle neu abdichten.
Hat von euch einer eine Idee was wir falsch gemacht haben. Möchte ungerne das Getriebe ein drittes mal entfernen.
Kann ja auch sein das ich mich für den falschen Dichtring entschieden habe. Hatte Zwei zur Auswahl.

Elring 829.056( meine Wahl)

Elring 804.850 ( mit Einbaurahmen)

Ach ja...das Öl fängt erst an zu tropfen wenn der Motor heiß gefahren ist und dann ausgeschaltet wird.
Sind auch nur 4-8 Tropfen und dann läuft nix mehr nach. Finde das etwas merkwürdig.

Vielen Dank schonmal und viele Grüße
Daniel
Dateianhänge
IMG_2836.JPG
IMG_2836.JPG (43.92 KiB) 4337 mal betrachtet
IMG_2834.JPG
IMG_2834.JPG (35.13 KiB) 4337 mal betrachtet
IMG_2810.JPG
IMG_2810.JPG (40.15 KiB) 4337 mal betrachtet

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#2 Beitrag von Isildur » 23 Apr 2019, 20:32

Das sind die Dichtringe die ich gekauft hatte.
Ich habe den ohne Alurahmen eingebaut.
Dateianhänge
Elring 829056.jpg
Elring 829056.jpg (5.31 KiB) 4334 mal betrachtet
Elring 804850.jpg
Elring 804850.jpg (8.04 KiB) 4334 mal betrachtet

Benutzeravatar
WJ-Freak
Moderator
Moderator
Beiträge: 2312
Registriert: 19 Dez 2006, 20:55
Wohnort: Bischoffen

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#3 Beitrag von WJ-Freak » 23 Apr 2019, 20:38

Hi Daniel,

könnte es sein, dass ihr den Simmerring nicht gemäß den neuesten Richtlinien eingebaut habt?

Schau mal diesen Beitrag an:
viewtopic.php?f=12&t=11410&hilit=simmerring

Da steht es dann drin:
… Doch dabei passierte der entscheidende Fehler: wir übersahen den kleinen Beipackzettel zum Simmerring, ölten ihn brav ein ehe er an seinen Platz kam. Hätten wir vorher gewusst, dass er nur trocken verbaut werden darf, hätte ich mir einen zweiten Getriebeausbau erspart. Aber das mit dem wiederholten Getriebeausbau kam ja hier im Forum auch schon vor, wenn auch aus anderen Gründen...
Gelernt habe ich bei der Aktion dank unseres Meisters Dr. mech. Pfister folgendes: früher bestanden diese Kurbelwellensimmerringe aus dem Material Fluor-Kautschuk (kurz FPM). Dieses wird auch entsprechend der damaligen Reparaturanleitungen mit Öl versehen eingebaut.
Die neuen Simmerringe, zumindest die von Elring mit Montagehilfe, bestehen jedoch aus Polytetrafluorethylen (kurz PTFE) und müssen trocken eingebaut werden. Auch ist eine gewisse Standzeit von Nöten (in meinem Fall 4 Stunden), in denen die Kurbelwelle nicht bewegt werden darf. Hätte ich beides beachtet, wäre nix passiert. So gabs schon nach kurzer Zeit nach dem Winterschlaf das böse, ölige Erwachen.



Ist nur eine Vermutung, da ich nicht weiß, aus welchem Material der Simmerring ist, den ihr verbaut habt.
Gruß Jörg (WJ-Freak)
-oooo-

Audi 100 CD 5E, colibrigrün 1979
Audi 5000 S fuelinjection, alpinweiß 1979
Audi 200 5E, diamantsilber 1980
Audi 200 5T, kupfermetallic 1980
Audi 200 5T, diamantsilber 1981
Audi 200 5T, meteormetallic 1981
Audi 200 turbo, alpinweiß 1982
Audi 5000 turbo, lhasametallic 1982
Audi 5000 turbo diesel, gobimetallic 1982
Audi 4000 S quattro, montegoschwarz-metallic 1984

Wir sind hier nicht bei "Was wäre, wenn...?" sondern bei "So isses" !

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#4 Beitrag von Isildur » 23 Apr 2019, 21:17

Hallo Jörg,
Danke für die schnelle Antwort.
Habe einen anderen wie in dem Artikel verwendet. Das Material ist (Fluorkautschuk/Viton)FKM. Haben ihn auch leicht eingeölt :roll:
Den Anderen wie im Artikel 804850 würde ich jetzt nächste Woche nehmen! Also kein Öl!! Daher schonmal ein wichtiger Tipp! Danke
Gruß
Daniel

Benutzeravatar
5E-Thomas
Administrator
Administrator
Beiträge: 4201
Registriert: 07 Dez 2006, 10:41
Wohnort: 96450 Coburg
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#5 Beitrag von 5E-Thomas » 24 Apr 2019, 22:16

Der Dichtring mit Montagehilfe von Elring dürfte in jedem Falle trocken einzubauen sein, zumindest ist er das bei mir gewesen.
Es kann natürlich im schlimmsten Fall auch eine verschlissene Kurbelwelle sein, davon würde ich jetzt aber nicht gleich ausgehen.
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#6 Beitrag von Isildur » 25 Apr 2019, 20:01

Kann man den Simmering mit Montagehilfe und Rahmen von Hand eindrücken oder brauche ich ein spezielles Montagewerkzeug und muss der Rahmen von unten zur Ölwanne hin zusätzlich abgedichtet werden oder ist dafür die gummierte Schicht gedacht. Haben so einen Simmering noch nie verbaut :roll:
So viele Fragen... sorry :D

Benutzeravatar
5E-Thomas
Administrator
Administrator
Beiträge: 4201
Registriert: 07 Dez 2006, 10:41
Wohnort: 96450 Coburg
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#7 Beitrag von 5E-Thomas » 25 Apr 2019, 21:51

Der Ring mit Rahmen kann komplett von Hand angesetzt werden, dabei wird dann auch die Kunstoffhülse abgedrückt. Sie dient als Zentrierhilfe.
Nach unten muss nichts abgedichtet werden, dies wäre beim Tausch der Ölwannendichtung zu erledigen.
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#8 Beitrag von Isildur » 24 Mai 2019, 21:50

Hat geklappt!! Vielen Dank nochmal für die Hilfe :D Eine Schraube vom Einbaurahmen ist zu fest angezogen gewesen und hat sich durch den Rahmen gebohrt und dann gegen den Dichtring gedrückt. Der neue Einbaurahmen wurde eingebaut und jetzt ist zum Glück alles trocken.

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
220v
Vorstandschef
Vorstandschef
Beiträge: 3559
Registriert: 31 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#9 Beitrag von 220v » 25 Mai 2019, 09:03

Moin!
Gibt es irgendwo eine Übersicht/Tabelle, wo gezeigt wird, mit welchen Drehmoment die Schrauben angezogen werden :?:

Gruß Axel.

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#10 Beitrag von Isildur » 25 Mai 2019, 10:43

Verursacher ist ja eine Schraube der Ölwanne gewesen die in den Rahmen vom Kurbelwellendichtring geschraubt wird. Die werden laut Vag- Werkstattleitfaden mit 8 Nm angezogen. Wichtig ist dann aber auch einen Drehmomentschlüssel zu benutzen :D :roll:
Zuletzt geändert von Isildur am 25 Mai 2019, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.

CarstenT.
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 55
Registriert: 22 Jan 2019, 12:32

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#11 Beitrag von CarstenT. » 25 Mai 2019, 11:14

Kurbelwellenrahmen
Was ist das denn??

Benutzeravatar
Isildur
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 40
Registriert: 12 Nov 2017, 13:42
Wohnort: Bückeburg

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#12 Beitrag von Isildur » 25 Mai 2019, 12:06

Den Alurahmen vom Kurbelwellendichtring.
Dateianhänge
3D23E144-5F4A-4CBC-96ED-E6BD77988A06.jpeg
3D23E144-5F4A-4CBC-96ED-E6BD77988A06.jpeg (18.83 KiB) 4138 mal betrachtet

CarstenT.
Lehrling
Lehrling
Beiträge: 55
Registriert: 22 Jan 2019, 12:32

Re: Hilfe! Ölverlust nach Wechsel des Kurbelwellendichtringes(getriebeseitig)

#13 Beitrag von CarstenT. » 25 Mai 2019, 12:57

Du meinst den Dichtflansch,


alles klar.

Antworten